Category Archives: Metablogeintrag

Testposting

image

neues Handy (im dritten Anlauf – vielleicht schreibe ich irgendwann mal ĂŒber meine Odyssee) – neues GlĂŒck (hoffe ich)

Interessant: “Odyssee” kann er vervollstĂ€ndigen, bei “Testposting” ist sein Vorschlag “Gestapo”…

Rechtfertigungsversuch

eine eifrige Kommentatorin hat bereits die seit gestern eingeschalteten Captchas entdeckt – hier nur eine kurze ErklĂ€rung, wie es dazu kam:

Seit ich in meinem Blog Kommentare zulasse, bekomme ich den erwarteten Kommentar-Spam, den ich zur Zeit vor der Veröffentlichung von Hand ausfilter (Kommentare unbekannter Kommentaroren mĂŒssen erst von mir “approved” werden).

Leider lĂ€sst sich dieser Vorgang kaum weiter automatisieren, da, wie ich dabei lernen durfte, die ĂŒblichen Spammer erstmal ne Menge Testballons (harmlose, aber im Kontext völlig sinnfreie Texte) abschießen, bevor sie den eigentlichen Spam abladen. Beispiele gefĂ€llig?

  • “Inspirierender Beitrag.Ich habe ein paar tolle Denkanstoesse gekriegt. Warte auf neue Posts zum Thema.” – zum Photo+Einzeiler-Artikel ĂŒber den Hagel auf unseren Dachfenstern
  • “Gefaellt mir, dass hier haeufig gepostet wird.” – nach einem meiner ersten Artikel
  • “Interessanter Artikel! Ich werde da nochmal versuchen mehr zu erfahren!” – nach meinem einzeiligen Kommentar zu Kirks Risikobewusstein

Das Highlight war jedoch bisher der versuchte Kommentar zu meinem Blogpost ĂŒber das Speed-Dial in Opera:

Windows XP is really a trustworthy and efficient program. Although Microsof company is putting good energy into the growth and development of Windows Vista, Windows Seven and some newer types are emerging on the labs XP keeps to some degree rectified and a lot effective system in the household. Helping the functionality of this system is a task well worth placing attempts. The very best ways to put into action the answer will be to make use of some well-written apps which are intended to preserve Windows xp efficient further.

Ein Spam-Filter wĂŒrde diese Texte entweder nicht erkennen oder aber ein hohes Risiko von false-positives (die ja eine große Ähnlichkeiten zu den Testballons aufweisen) in Kauf nehmen. Daher will ich stattdessen erstmal versuchen, die Anzahl der vollautomatisierten Kommentare zu reduzieren.

Ich sehe das Einschalten eines Captchas auch eher als Experiment (und habe aus ZeitgrĂŒnden auch das erstbeste Captcha genommen, dass sich ohne weiteren Aufwand (sprich: ein Klick) in WordPress installieren lĂ€sst), um zu sehen, ob die Testballons dadurch abnehmen und/oder durch was anderes ersetzt werden.

BTW: Schade, dass es HotCaptcha (oder Àhnliche AnsÀtze mit Hunden und Katzen) nicht mehr gibt, die hatten definitiv mehr Stil als die Buchstabentipperei.

ein weiterer Schritt vom Admin zum Webbie…

auf dringenden Wunsch einer einzelnen, hier nicht nÀher benannten Person habe ich soeben testweise die Kommentarfunktion im Blog freigeschaltet, wobei ich zunÀchst eher konservative Einstellungen verwenden werde:

  • anonyme Kommentare mĂŒssen vor der Veröffentlichung erst von mir “approved” werden
  • man kann sich als Nutzer registrieren (kann jeder) – fĂŒr angemeldete Nutzer gilt, dass nur der erste Kommentar “approved” werden muss, alle weiteren gehen dann “un-approved” durch

in diesem Sinne: Enno, leg los! 🙂

Erster Post nach Umzug

da es ja schon etwas peinlich ist, Web- und DB-Administrator zu sein und dennoch seinen Blog extern zu hosten, habe ich den Blog an diese neue Stelle hier umziehen lassen.

Mal sehen, ob ich dadurch dazu komme, ihn etwas hĂ€ufiger zu pflegen…

 

Erstes Posting

Ok, das hier ist es also: mein erstes eigenes Blog.

Wie immer folge ich also dem aktuellen Trend mit einer VerspĂ€tung von ungefĂ€hr drei bis fĂŒnf Jahren. Allerdings wollte ich kein Blog anlegen, bevor ich nicht mindestens einen halbwegs sinnvollen Verwendungszweck dafĂŒr habe (nein, im Gegensatz zu anderen betrachte ich Photos von mir, wie ich mich an einer Bierflasche festhalte, nicht als einen solchen).

Was ich primĂ€r vorhabe, in der nĂ€chsten Zeit hier zu verfassen, ist ein kruder Mix aus all den nĂŒtzlichen Erfahrungen, die ich selbst immer wieder vergesse oder aber aufschreibe und nicht wieder finde (daher kann es durchaus passieren, dass ich mein bester Leser werde)

Ob ich auch ein paar nette Episoden aus dem spannenden Leben eines Informatikers notiere, weiß ich allerdings noch nicht