Vita

Nach einem Studium der Kunstgeschichte und Geschichte an der Technischen Universität Dresden erlangte Alina Pilz im Jahr 2017 mit ihrer Arbeit “Karl Friedrich Schinkel. Die Wiederbelebung der Backsteinarchitektur in Preußen zu Beginn des 19. Jahrhunderts” den Bachelor of Arts. Seitdem ist sie Studentin der Kunst- und Bildgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Ihre Interessen liegen vor allem in der Architektur des 19. Jahrhunderts sowie der Brandenburg-Preußischen Geschichte. Außerhalb ihres universitären Kurrikulums engagiert sich Alina Pilz in der Museumsarbeit, der Organisation von Ausstellungen und dem Austausch zwischen Künstlern und Kunsthistorikern.

Sie arbeitete unter anderem im Sonderaustellungsprojekt “Ein Schatz nicht von Gold. Benno von Meißen - Sachsens erster Heiliger” bei der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten gGmbH (Schlösserland Sachsen) oder beim Verband Deutscher Kunsthistoriker e.V. an der Ausrichtung des XXXIV. Deutschen Kunsthistorikertages “Kunst lokal - Kunst global”.

Mitgliedschaften

  • Freunde der Preußischen Schlösser und Gärten

Kontakt

English